battis adventure

Auf Weltreise mit Motorrad und Geländewagen

Seite 2 von 33

Alaska!

31. Mai 2024

Bis zur Grenze nach Alaska war es nicht mehr weit.

Sie Landschaft änderte sich,  es waren nun rechts von der Straße bewaldete Berge zu sehen, links immer noch die Schneeberge.

Wir fuhren bis zur ersten Stadt in Alaska, das war Tok.

Hier füllten wir unseren Vorrat auf.

Günther sah durch Zufall eine Auto, LKW und Camperwerkstatt. Als wir dort anhielten trafen wir eine junge Frau, deren Mutter aus Heidenheim nach Kanada ausgewandert ist. Diese sprach hervorragend deutsch.

Der Monteur der Werkstatt sah sich kurz an was zu richten wäre und machte sich dann an die Arbeit. So ist der Fettpegel im Lenkgehäuse wieder in Ordnung. Das Ganze kostete uns 80 Dollar.

Jetzt sind wir auf dem Campingplatz bei Tok.

„Emil“ braucht Hilfe 🚙

30. Mai 2024

„Emil“ war’s wohl auch zu kalt. In der Nacht hatte es -4 Grad, brbr.

Als wir losfuhren schabte, quietschte das linke Vorderrad. Das war zwar schon einmal der Fall, aber nachdem wir einige enge Kurven über den Parkplatz fuhren, war das Geräusch weg.

Also machten wir das Gleiche, half aber nix.

Nach ein paar Kilometer entdeckten wir zufällig eine Schrauber Werkstatt. Dave der Besitzer war gerade bei seiner Arbeit im Recycling Hof laut seinem Nachbarn. Also besuchten wir Dave dort. Wir verabredeten uns dann um 12 Uhr an seiner Werkstatt.

Dort gab er dann Günther eine Fettspritze für „Emil’s“ Lenkgehäuse.

Günther schmierte dann dieses und tatsächlich hörte man kein Geräusch mehr.

Wohl war es uns damit aber nicht. So fuhren wir durch eine wunderschöne Gegend zur nächsten Autowerkstatt. Ungefähr 130 Kilometer entfernt.

Durch den Kulane National Park
Hier sieht man die höchsten Berge Kanadas, sind bis über 5000m hoch.
Vorbei am Kulane Lake.

In Destruction Bay fanden wir einen Fachmann.

Hier bekamen wir Hilfe, leider fehlte der nötige Sechskantschlüssel.

Dafür bekamen wir eine Fettkartusche mit auf den Weg.😁

Da war auf einmal ein schwarzer Punkt in der Ferne auf der Straße zu sehen. Dieser entpuppte sich dann als ein Grizzly 🐻. Der suchte wohl die Wärme. Sein Kumpel wartete am Straßenrand.

Jetzt sind wir kurz vor Beaver Creak, das ist das Grenzdorf zu Alaska.

Waschtag 🧺🧦👚🩳

29. Mai 2024

Ist das nicht ein herrlicher Anblick, den hatten wir beim Aufstehen.

So fuhren wir nach Whitehorse um unsere Wäsche zu waschen und unsern Vorrat aufzufüllen.

Anschließend machten wir noch ein paar Kilometer auf dem Alaska Highway 🚙.

Die Schneeberge um uns herum werden immer höher.

Die Nacht verbringen wir auf einem Campground am Pine Lake.

Entlang des Alaska Highway 🚙

28. Mai 2024

Wieder durch Wälder vorbei an Seen und im Hintergrund hohe Berge, ab und an ein 🐻 so präsentiert sich uns zur Zeit Kanada.

Bär Nr. 10 war ein Grizzly 😄
In der Zwischenzeit sind wir bei 14 gesehene Bären.
Heute übernachten wir an diesem See.

Auf dem Alaska Highway angekommen.

26. und 27. Mai 2024

Gestern bogen wir ab auf den Highway 37. Die Gegend war einfach atemberaubend.

Immer wieder blitzten Schneeberge hinter dem Wald auf. Auf einem Pass fing es sogar mit schneien an.

Bis wir endlich einen Platz zum Schlafen fanden, stellten wir fest, daß wir 479 Kilometer gefahren waren.

Heute morgen war es noch empfindlich kalt. Dafür begrüßten uns zwei Streifenhörnchen😃.

Die wunderschöne Landschaft ging weiter, ein See nach dem Anderen.

Und Bär Nummer 5 am Straßenrand.

Bär 6 und 7(Babybär) ließen nicht lange auf sich warten.

Nach diesen Seen kam dann das Gebiet des großen Waldbrands 2011. Furchtbar anzusehen.

Nachdem wir auf den Alaska Highway abgebogen waren, machten wir für heute Schluss.

Immer noch Richtung Alaska. 😄

24. und 25. Mai 2024

Seit gestern sind wir auf dem Highway 16 unterwegs.

In der Nacht zum 25. hat es geregnet und leider war das Ausstellfenster nicht dicht, so dass meinen Matratze nass wurde. Inzwischen haben wir das Fenster mit Gorilla 🦍 Tape ausgebessert. Hoffentlich genügt das. Wir werden es erleben.

Einkaufen waren wir auch. An der Packung hätte ich ne Weile 🤣
Heute hab ich Bär 🐻 2,3 und 4 gesehen. Zum Glück aus dem Auto heraus
Unser heutiger Übernachtungspatz.

Weiter geht’s 😄🚙

23. Mai 2024

Heute führte uns unsere Strecke durch Wälder, über einen Hochgebirgspass, entlang von wer weiß nicht wie viele Seen. Nur durch eine handvoll Ortschaften.

Hier ein paar Bilder:

An diesem See übernachten wir 😄

Ach ja hätte ich jetzt beinahe vergessen, wir haben heute unseren ersten Braunbär am Straßenrand gesehen. Foto gibt’s leider keines, wir waren viel zu erstaunt.🤷🐻

Auf nach Alaska 😁

22. Mai 2024

Vom Campground in Parksville bis zum Fährhafen in Nanaimo waren es nur noch 34 Kilometer.

Am Fährhafen angekommen dachten wir, da wir recht schnell unser Ticket in der Hand hatten, wir hätten Glück und würden noch mit der 11:25 Fähre mitkommen.

Wir hatten nicht mit dem Einweiser gerechnet. Der ließ alle Autos mit kanadischem Kennzeichen auf die Fähre, auch die, die nach uns kamen.

So mussten wir als einziges Fahrzeug auf die nächste Fähre um 13:50 Uhr warten.

Vancouver in Sicht.

So kamen wir Recht spät auf dem Festland an.

Wir schafften wir nur noch 98 Kilometer.

Jetzt stehen wir auf einem Natur Campground kurz vor Whistler

Das grüne im Hintergrund ist das Plumpsklo🤣

Vancouver Island IV

21. Mai 2024

Von der Alder Bay bis Port Hardy waren es noch 50 Kilometer zu fahren.

Am Hafen trafen wir auf ein deutsches Ehepaar, das ebenfalls mit der Fähre nach Prince Rupert übersetzen wollte.

So machten wir uns gemeinsam auf den Weg ins Office.

Da erfuhren wir, daß die Fähre für  morgen und die darauffolgenden ausgebucht seien. Aber ab 1. Juni würde dann jeden zweiten Tag eine fahren..

So blieb uns nichts anderes übrig als wieder Richtung Süden zu fahren.

Kleiner Spaziergang

Wir fuhren runde 350 Kilometer bis Parksvolle. Dort übernachteten wir auf einem Campground.

Leider regnete es Strömen, so dass wir die  Umgebung nicht erkunden konnten.

Vancouver Island III.

20. Mai 2024

Heute morgen verwickelte der Campground Besitzer Günther in ein Gespräch. Er meinte wir sollten doch in den Norden der Insel fahren. Dort in Port Hardy die Fähre bis nach Prince Rupert nehmen, so bräuchten wir nicht mehr zurück in den Süden der Insel zu fahren um dort die Fähre zu nehmen. So würden wir uns 400 Kilometer sparen.

Prince Rupert liegt kurz vor Alaska.

So entschieden wir diesen Rat anzunehmen.

An der Bucht haben wir Walflossen gesehen.

Jetzt stehen wir genau an dieser Bucht.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2024 battis adventure

Theme von Anders NorénHoch ↑