Auf Weltreise mit Motorrad und Geländewagen

Autor: guenther (Seite 1 von 32)

Weiter geht’s 😄🚙

23. Mai 2024

Heute führte uns unsere Strecke durch Wälder, über einen Hochgebirgspass, entlang von wer weiß nicht wie viele Seen. Nur durch eine handvoll Ortschaften.

Hier ein paar Bilder:

An diesem See übernachten wir 😄

Ach ja hätte ich jetzt beinahe vergessen, wir haben heute unseren ersten Braunbär am Straßenrand gesehen. Foto gibt’s leider keines, wir waren viel zu erstaunt.🤷🐻

Auf nach Alaska 😁

22. Mai 2024

Vom Campground in Parksville bis zum Fährhafen in Nanaimo waren es nur noch 34 Kilometer.

Am Fährhafen angekommen dachten wir, da wir recht schnell unser Ticket in der Hand hatten, wir hätten Glück und würden noch mit der 11:25 Fähre mitkommen.

Wir hatten nicht mit dem Einweiser gerechnet. Der ließ alle Autos mit kanadischem Kennzeichen auf die Fähre, auch die, die nach uns kamen.

So mussten wir als einziges Fahrzeug auf die nächste Fähre um 13:50 Uhr warten.

Vancouver in Sicht.

So kamen wir Recht spät auf dem Festland an.

Wir schafften wir nur noch 98 Kilometer.

Jetzt stehen wir auf einem Natur Campground kurz vor Whistler

Das grüne im Hintergrund ist das Plumpsklo🤣

Vancouver Island IV

21. Mai 2024

Von der Alder Bay bis Port Hardy waren es noch 50 Kilometer zu fahren.

Am Hafen trafen wir auf ein deutsches Ehepaar, das ebenfalls mit der Fähre nach Prince Rupert übersetzen wollte.

So machten wir uns gemeinsam auf den Weg ins Office.

Da erfuhren wir, daß die Fähre für  morgen und die darauffolgenden ausgebucht seien. Aber ab 1. Juni würde dann jeden zweiten Tag eine fahren..

So blieb uns nichts anderes übrig als wieder Richtung Süden zu fahren.

Kleiner Spaziergang

Wir fuhren runde 350 Kilometer bis Parksvolle. Dort übernachteten wir auf einem Campground.

Leider regnete es Strömen, so dass wir die  Umgebung nicht erkunden konnten.

Vancouver Island III.

20. Mai 2024

Heute morgen verwickelte der Campground Besitzer Günther in ein Gespräch. Er meinte wir sollten doch in den Norden der Insel fahren. Dort in Port Hardy die Fähre bis nach Prince Rupert nehmen, so bräuchten wir nicht mehr zurück in den Süden der Insel zu fahren um dort die Fähre zu nehmen. So würden wir uns 400 Kilometer sparen.

Prince Rupert liegt kurz vor Alaska.

So entschieden wir diesen Rat anzunehmen.

An der Bucht haben wir Walflossen gesehen.

Jetzt stehen wir genau an dieser Bucht.

Vancouver Island 😁

18. und 19. Mai 2024

Zuerst besichtigten wir die Inselhauptstadt Viktoria.

Einfach eine schöne Stadt.

Danach sind wir südwestlich zuerst an der Küste entlang, dann ins Insel Innere zum Lake Cowichan. Unser Weg führte uns dann noch nach Duncan.

Auf dem Walmart Parkplatz wollte wir übernachten, tja um 4 Uhr in der Frühe verscheuchte uns dann der Security.

Haben dann in der Nähe geparkt, aber an Schlaf war nicht mehr zu denken.

So waren wir heute schon Recht früh dran. Sind zufällig an einem Treffen für alte europäische Autos vorbei gekommen und haben na klar angehalten. Dort trafen wir auf ein Ehepaar, das hier auf der Insel wohnt, aber aus Belgien stammt.

Krista und Renaat

Für heute nahmen wir uns vor in den Norden der Insel 🏝️ zu fahren.

Gerichtsgebäude in Nanaimo

Da wir aber Recht wenig geschlafen hatten legten wir ziemlich viele Pausen ein und am frühen Nachmittag beschlossen wir auf einen Campingplatz zu fahren.

Vancouver Island 😁🚢

17. Mai 2024

Wir haben uns nun entschlossen doch nach Vancouver Island zu fahren.

Vor den Bergen ist Vancouver zu sehen.

Der Grenzübergang war Recht schnell. Der Grenzbeamte war von unserem „Emil“ und dessen Inneneinrichtung begeistert.

So fuhren wir zum Fährhafen Tsawwassen. Dort wartet wir Runde drei Stunden bis wir mit einer Fähre mitkamen.

So waren wir erst gegen 19 Uhr auf der Insel.

Übernachtungsplatz suchen gestaltete sich auch etwas schwierig.

Am blauen Punkt sind wir.🚙

Olympic National Park oder Vancouver Island?

15. und 16. Mai 2024

Wir sind immer auf dem Highway 2 bis nach Leavenworth gefahren.

Rapsfeld in Form eines Teufels
Wenatchee See

Kurz danach machten wir einen Zwischenstopp in Cashmere.

Dann ging’s weiter bis nach Leavenworth, einer bayerischen Exklave.

Heute sind wir dann weiter auf dem Highway 2 bis nach Everett (Vorort von Seattle) gekommen.

Passhöhe
Wunderschöne Nebenstrecke (Cascaden Highway)

In Monroe wollten wir eigentlich die historische Altstadt anschauen, als wir eine Wäscherei entdeckten und kurzentschlossen unsere Wäsche dort wuschen.

Die Nacht verbringen wir in Everett.

Ob wir morgen zum Olympic National Park oder nach Vancouver Island fahren wissen wir noch nicht.🤷

Und weiter geht’s, Richtung Olympic Park.

13. uns 14. Mai 2024

Gestern sind wir bis kurz vor Lincoln an dem Highway 200 gekommen.

Montana ist wunderschön,  zum Teil hat es was von der Schwäbischen Alb oder vom Allgäu.

Man fährt ewig durch Wälder und Weideland.

Nach einer sehr ruhigen Nacht auf einem Campground fuhren wir heute weiter Richtung Olympic Park.

Dieser ist noch Runde 550 Meilen entfernt.

Wir sind jetzt kurz vor Spokane an einer Tankstelle ⛽️.

Yellowstone Nationalpark

11. Und 12. Mai 2024

Gestern kamen wir recht zügig voran, sodass wir um die Mittagszeit den Westeingng des Yellowstone Nationalpark passierten.

Gleich im ersten Campground nach einem Stellplatz gefragt. War zwar alles voll, aber da unser Auto so klein ist, bekamen wir noch einen Zeltplatz zugewiesen.

Und uns wurde nahegelegt nicht ohne Bärenspray zu wandern, da gestern ein Bär gesichtet wurde.

Tja jetzt sind wir stolzer Besitzer eines Bärensprays.

Anschließend  noch einige Bilder vom Park.

Heute fuhren wir nach einer total ruhiger Nacht wieder durch den Park.

Zuerst durch ein wunderschönes Flusstal

Dann ging’s  zum Old Faithfoul Geysir.

Visitor Center
Kurze Rast zum Vesper
Und noch ein paar Basins angeschaut

Tja und dann sind wir aus dem Park rausgegangen.

So gegen 20 Uhr haben wir endlich eine Möglichkeit gefunden zum Übernachten.

Der große Salz See

10. Mai 2024

Bis zum Aussichtspunkt Spiral Jetty mussten wir ca. 50  km zurücklegen.

Davor kamen wir am Visitor Center des Golden Spike National Historical Parks vorbei. Zufällig feierte man dort heute das Zusammentreffen der Bahnlinie von Ost nach West.

Anschließend fuhren wir weiter an den Salzsee.

Sehenswürdigkeit Spiral Jetty

Wir begaben uns auf eine kurze Wanderung auf den Salzsee. Leider wimmelte es vor kleinen Stechmücken, so dass wir kürzer unterwegs waren als geplant.

Dafür fuhren wir noch eine kleine Runde am See entlang.😁

Danach ging’s die 102er North und die Interstate 15 weiter Richtung Yellowstone Park.

Eine Gegend, die zuerst an Schottland und danach ans Allgäu erinnerte.

Jetzt sind wir in kurz vor Idaho Falls. Na klar mal wieder an einer Tankstelle.

« Ältere Beiträge

© 2024 battis adventure

Theme von Anders NorénHoch ↑